Vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum Sie mehr für Ihre Kfz-Versicherung bezahlen als eine Bekannte, die im selben Jahr den Führerschein gemacht hat und einen ähnlichen PKW fährt. Ein möglicher Grund ist Ihre Regionalklasse. Bedeutet: Je nachdem, wo Sie gemeldet sind, wird von einem höheren oder niedrigeren Unfallrisiko ausgegangen. Zu 2021 wurden die Regionalklassen überarbeitet – und das kann die Höhe Ihres Versicherungsbeitrags beeinflussen.

Ihr Zulassungsbezirk bestimmt mit, wieviel Sie für Ihre Kfz-Versicherung zahlen. Kommt es in Ihrem Bezirk seltener zu Unfällen, Einbrüchen oder Diebstählen, kann die Versicherung günstiger ausfallen. Ein Beispiel: In großen Städten kommt es häufiger zu Unfällen als auf dem Land – dementsprechend zahlen Sie hier mehr. Aber auch innerhalb einer Stadt gibt es Unterschiede in der Unfallstatistik. Dieses Tarifmerkmal heißt „Regionalklassen“ – und die wurden zu 2021 aktualisiert. Was das für Sie bedeutet.

Ändert sich mit der Regionalklasse mein Kfz-Versicherungsbeitrag?

Gut möglich. Die Regionalstatistik wird vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft herausgegeben. Der Verband schaut sich die aktuellen Unfallstatistiken der Zulassungsbezirke an und kann diese hochstufen, runterstufen oder so belassen, wie sie sind. Zu 2021 wurden 48 Bezirke hoch- oder runtergestuft. Bedeutet: Für knapp 4,5 Millionen Autofahrer*innen wird’s günstiger, für circa 4,8 Millionen Autofahrer*innen wird’s teurer. Für die restlichen 317 Bezirke bleibt aber alles beim Alten. Zu welcher Regionalklasse Sie gehören, wie diese eingeordnet wird und ob sich etwas für Sie ändert, können Sie im Verbraucherportal des GDV nachschauen. Einfach die Postleitzahl eingeben – denn ihre Regionalklasse ist nicht an die Stadt, sondern Ihr Zulassungsbezirk gebunden.

Neue Regionalklassen: Im Norden wird’s günstiger

Allgemein lässt sich sagen: Insbesondere im Norden wird es tendenziell günstiger – für viele Fahrer*innen in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Brandenburg sieht es gut aus. In Brandenburg liegt sogar der Spitzenreiter: Die Schadenbilanz im Zulassungsbezirk Prignitz liegt 30 Prozent unterm deutschen Durchschnitt. Für Großstädter*innen und in einigen Teilen Bayerns wird es wahrscheinlich teurer. Die Schadenbilanz fällt hier überdurchschnittlich hoch aus. Dabei haben viele Autofahrer*innen in Nordrhein-Westfalen Glück: Fast 1,7 Millionen Kaskoversicherte – unter anderem aus Aachen oder Köln – profitieren von den Neuerungen. Wer mit Haftpflichtversicherung unterwegs ist und zum Beispiel in Essen gemeldet ist, muss mit steigenden Beiträgen rechnen. Eine Übersicht aller Bundesländer und der Regionalklassen gibt es ebenfalls im GDV-Verbraucherportal.

Nicht nur die Regionalklasse hat Einfluss auf Ihren Versicherungsbeitrag. Fahrerkreis, Schadenfreiheitsklasse, gefahrene Kilometer und Fahrzeugtyp mischen bei der Kalkulation ebenso mit. Lesen Sie hier, wie ein Versicherungsrechner tickt.

Nexible* macht Autoversicherungen – in digital, zum Top-Tarif und mit monatlicher Kündigungsfrist. Und das Beste: Papierkram ist nicht so unser Ding. Lassen Sie sich hier unverbindlich Ihren Beitrag berechnen.  

 

* Die nexible Kfz-Versicherung ist ein Produkt des Risikoträgers nexible Versicherung AG.

Bilder: iStock.com/DjelicS